Riders Unite! Vorstellung der Deliverunion

Foodora und Deliveroo sind zwei aufstrebende Unternehmen. Mit harten Bandagen kämpfen sie um die Vorherrschaft auf dem europaweiten Markt der Essenslieferanten. Innerhalb einer halben Stunde soll das gewünschte Essen nach der Aufgabe der Bestellung beim Kunden zuhause. Getragen wird dies durch Fahrradkuriere die sich durch den Großstadtdschungel von Europas Metropolen kämpfen müssen. Als ungelernte Angestellte sind ihre Arbeitsbedingungen denkbar schlecht. Nun haben sich in mehreren Ländern Fahrer*innen zusammengeschlossen um eben dies zu ändern. Weiter lesen „Riders Unite! Vorstellung der Deliverunion“

Solidarität mit den gefangenen Genoss*innen in Weißrussland!

Soli-Kneipe!
Am 07.04.2017, 19 Uhr.
Ort: Schwarze Katze, Fettsraße 23, 20357 Hamburg

Weißrussland erlebt zurzeit eine Welle von Groß-Demonstrationen. Sie richten sich wesentlich gegen die Einführung einer Steuer, welche von Menschen verlangt wird, die länger als sechs Monate arbeitslos sind. Diese Steuer soll die als „Sozialschmarotzer“ verunglimpften Arbeitslosen zwingen Arbeit aufzunehmen. Dies vor dem Hintergrund, dass sich Weißrussland in einer schweren Wirtschaftskrise befindet. Durch diesen Angriff auf die Armen soll von dem Scheitern des Regimes abgelenkt werden. Und deshalb spiegelt sich in den Protesten auch die verbreitete Unzufriedenheit mit dem brutalen Regime von Aljaksandar Lukaschenka, welcher seit fast 23 Jahren sich mit aller Gewalt an der Macht hält. Weiter lesen „Solidarität mit den gefangenen Genoss*innen in Weißrussland!“

Kundgebung für Gewerkschaftsfreiheit bei Ford in Spanien

Heute, am Samstag dem 25. März 2017, hat die Freie Arbeiter*innen Union (FAU) Hamburg zusammen mit den Industrial Workers of the World (IWW) und unterstützt von der Grupo de acción sindical (GAS) eine Solidaritätskundgebung vor einem Ford-Autohaus abgehalten und die Wiedereinstellung eines Gewerkschaftsvertreters der Confederación Nacional del Trabajo (CNT) in Valencia gefordert.

Weiter lesen „Kundgebung für Gewerkschaftsfreiheit bei Ford in Spanien“

Ford Spanien duldet Verletzung der Gewerkschaftsfreiheit!

***** Kundgebung *****
** Samstag, 25. März **
** Ruhstraße 63, 12.00 Uhr **

Unsere spanische Schwestergewerkschaft CNT befindet sich in einem Konflikt mit den Verantwortlichen von Ford in Valencia. Diese haben zugelassen, dass der Gewerkschaftsdelegierte der CNT bei Quality Services Production, einem Zulieferer des Ford Produktionsstandort in Almussafes (Valencia), entlassen wurde. Damit dulden sie eine Verletzung des Grundrechtes auf Gewerkschaftsfreiheit.
Die Passivität der Verantwortlichen bei Ford, das heißt die Verweigerung eines Dialogs mit der Gewerkschaft, die Untätigkeit angesichts dieses gravierenden Verstoßes gegen ein Grundrecht, sowie die Ignoranz gegenüber irregulären Arbeitsbedingungen bei einem direkten Vertragspartner, bewirkt unseres Erachtens, dass Ford für die entstandene Situation eine Mit­verantwortung trägt.
Wir fordern, dass sich die Verantwortlichen von Ford in Valencia für die Rücknahme der Kündigung des Kollegen einsetzen. Sollte es dazu nicht kommen, wird dieser Konflikt auf einer internationalen Ebene fortgesetzt.
Die CNT bittet die Kunden von Ford darum den Kauf weiterer Produkte des Ford-Konzerns zu überdenken, solange dieser grundlegende Konflikt um das Menschenrecht auf Gewerkschaftsfreiheit nicht beigelegt werden konnte.

Sofortige Wiedereinstellung des Gewerkschaftsdelegierten der CNT!
Ford ist verantwortlich!
Internationale Solidarität!

******
Organisiert von uns und der IWW Hamburg.