Solidarität mit den Angeklagten der J20!

Wir waren am Montag, den 25. Juni zusammen mit der IWW Hamburg vor dem US-Generalkonsolat in Hamburg zugegen, um unsere Solidarität mit den Angeklagten der Proteste gegen die Amtseinführung von Donald Trump vom 20. Januar 2017 auszudrücken. Es wurde, zusammen mit den Genoss_innen der IWW, folgendes Flugblatt verteilt:

Gegen die Kriminalisierung von Protest

Freiheit für die angeklagten Trump-Gegener*innen!

Weiter lesen „Solidarität mit den Angeklagten der J20!“

Basisgewerkschafter in Italien ermordet!

Unser Flugblatt (in Kooperation mit Rote Antifa Wilhelmsburg), das über die Ermordung von Soumaila Sacko aufklärt und der Spendenaufruf für die Überführung seiner Leiche nach Mali.

Die USB sichert der Familie von Soumaila Sacko Rechtshilfe zu. Getragen wird das vom Widerstands- und Solidaritätsfond.

Die Bankverbindung lautet:
IBAN: IT 17 W 0312703201000000001801
Unipol Banca
BIC: BAECIT2BXXX
Verwendungszweck: „Solidarietà a Soumaila Sacko”

Unsere Solidarität ist grenzenlos!

(Der Text wurden von der FAU Hannover übernommen)

less Miete – more Luxus


Wir waren zusammen mit sehr vielen Anderen beim Hamburger MIETENmove! unterwegs!
Gegen zu hohe Mieten und gegen Miete überhaupt.
Dabei halten wir es für wenig sinnvoll, Apelle an die Politik zu richten. Es ist, wie immer, nötig, sich zu organisieren. Der Kampf um die Höhe der Miete muss gemeinsam geführt werden, so wie der Kampf um den Lohn.
Am besten ist es dann irgendwann möglich, die Miete zu senken und die Wohnung trotzdem sanieren zu lassen!

1. Mai

Der 1. Mai nähert sich mal wieder und in Hamburg heißt das wählen zwischen sozialdemokratischer Arbeitsverherrlichung oder stalinistischer Testosteron-Demo.
Die Leute die beide Alternativen nicht so knorke finden sind gerne eingeladen sich uns anzuschliessen. Wir treffen uns zum eigenen (kleinen) Block auf der DGB-Demo.
Ab 10:30 Uhr U/S Ohlsdorf bei den schwarzroten Fahnen

„Container machen Kopf kaputt“… oder: wie unerträgliche Bedingungen in der Unterbringung zu unerträglichen Arbeitsbedingungen führen!

Unter den Beschäftigten des städtischen Unternehmens Fördern & Wohnen AöR (u.a. Betreiberin der Erstaufnahmestellen und Folgeunterkünfte für Asylsuchende in Hamburg) rumort es. Sie wenden sich gegen die zunehmende Verschlechterung der Lebensbedingungen der Bewohner_innen und damit auch der eigenen Arbeitsbedingungen. Wir unterstützen diese Entwicklung und dokumentieren darum hier den folgenden Text zur Situation bei Fördern & Wohnen AöR. Weiter lesen „„Container machen Kopf kaputt“… oder: wie unerträgliche Bedingungen in der Unterbringung zu unerträglichen Arbeitsbedingungen führen!“

Was will die FAU?

Die Freie Arbeiter*innen Union ist eine kämpferische Basisgewerkschaft, auf der Basis des Anarcho-Syndikalismus. Was dies bedeutet, welche Ziele wir verfolgen und was die FAU konkret macht erklären wir in dieser regelmäßig stattfindenen Veranstaltung. Auch für Leute, die schon eine ungefähre Vorstellung von der FAU und ihren Konzepten haben, ist die Veranstaltung ein guter Anlaufpunkt um erste Kontakte zur FAU Hamburg aufzunehmen.

Jeden dritten Dienstag im Monat um 21 Uhr in der Schwarze Katze, Fettstraße 23.

Beteiligung am Aktionstag „Schwarzer Freitag“ der aktion ./. arbeitsunrecht

Am Freitag, 13. Oktober 2017 führt die Initiative aktion./.arbeitsunrecht zusammen mit Freunden und Unterstützer_Innen – unter anderem der FAU Hamburg und den Hamburger Wobblies – eine Aktion vor dem H&M Flagship-Store, Spitalerstr. 12 in Hamburg durch. Im selben Gebäude befindet sich das Deutschland Management von H&M. Weiter lesen „Beteiligung am Aktionstag „Schwarzer Freitag“ der aktion ./. arbeitsunrecht“