Solidaritätskneipe für russischen LGBTIQ-Aktivist*innen!

Seit Monaten gibt es in Tschetschenien/Russland immer wieder Übergriffe, Angriffe und Festnahmen von Menschen, deren einziges Verbrechen ihre Sexualität ist. Gezielt werden homosexuelle Menschen ausfindig gemacht und festgenommen.

Menschenrechtsverletzungen sind in der Region nicht selten, aber LGBTIQs waren davon bisher nicht betroffen.

Die lokalen politisch Verantwortlichen im Nordkaukasus treiben nun ihre streng traditionellen und religiös motivierten Wert- bzw. Wahnvorstellungen voran. Russlands Präsident Putin lässt sie gewähren.

In Tschetschenien wurde der Befehl für eine „vorsorgliche Säuberungsaktion“ erteilt, die auch vor Mord nicht zurückschrecken soll, heißt es in einem Bericht (Die Zeit berichtete). Demnach sollen
Sicherheitskräfte vor allem über soziale Medien wie etwa den Facebook-Klon VKontakte homosexuellen Männer ausfindig gemacht haben. Sie sollen ihnen vorgetäuscht haben, auf der Suche nach Dates und
Bekanntschaften zu sein. In der Folge sollen Betroffene verhaftet und misshandelt worden sein.

Wir organisieren die Soli-Kneipe am 26.05. in der GoMokry, um uns mit den Verfolgten LGBTIQ’s und Aktivist*innen zu solidarisieren. Mit den Einnahmen wollen wir sie direkt unterstützen. Wir hoffen auf eure Spenden und falls ihr genügend Durst mitbringt, kauft ihr bei uns den Soli-Schnaps, damit eine stattliche Summe zusammenkommt.

ALSO:

Freitag den 26.05. ab 19 Uhr in der GoMokry
(Mokrystraße 1, 21107 Hamburg-Wilhelmsburg)

Kommt vorbei, feiert mit uns und unterstützt die Freund*innen & Genoss*innen in Tschetschenien!
Es wird auch Musik geben: Punk, Ska und Hip Hop, also fast alles was das Herz begehrt!

Organisiert von der
Freien Arbeiter*innen Union (FAU) Hamburg & Sympathisant*innen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditEmail this to someone
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditEmail this to someone