Bericht zur Kundgebung und Infoaktion zur Jobmesse am Terminal Tango, Flughafen Hamburg

Zum 26.04. 2017 riefen verschiedene Gruppen, die Wobblies, die Erwerblosenini- alerta, die LAG Arbeit und Armut (Die LINKE) und Unterstützer_Innen, Die FAU, DFG-VK, YDG, zu Aktionen zur Begleitung der Jomesse auf…

Warum Jobmesse?

Bewegung am „Arbeitsmarkt“, Einstellungen finden vor allem im Niedriglohnsektor statt. Auf Jobmessen werden u.a. „Kunden“ des Jobcenters geschickt, die oft zwischen Hartz 4, Zeitarbeit und befristeten Jobs hin- und hergeschoben werden, Jobmessen sind eine Station in diesem Kreislauf. Hier präsentieren sich v.a. Leiharbeitsfirmen, Jobangebote sind im Niedriglohnbereich.
Flexibilisierte und unsichere Arbeitsverhältnisse wie hier angeboten, sind Mittel der Lohnsenkung und Aufspaltung der Lohnabhängigen und betreffen damit auch Stammbelegschaften. Die Bundeswehr sucht auf solchen Messen Ihr Kanonenfutter unter denen, die in der Gesellschaft ausgeschlossen sind. Auf diesen Jobmessen, die Bundesweit als Massenveranstaltungen stattfinden, ist vor allem das Prekariat zu Treffen. Keine schlechten Bedingungen um Hartz IV, Leiharbeit/Arbeitsbedingungen, den Zusammehang Bundeswehr/Internationale Konkurrenz/Krieg/G20 zu thematisieren und für, z.B. den 1.Mai und weitere Soliaktionen zu mobilisieren.

Über den Tag wurden viele Tausend Flyer verschiedener Gruppen verteilt, ein öffentliches Erwerbslosenfrühstück durchgeführt, es gab Musik, Redebeiträge wurden gehalten und zu verschiedenen Themen Transpis aufgehängt.

Hier die Links zu den Flyern:
Jobmesse
Überlebenshandbuch

Am 11. Oktober findet in Hamburg erneut die Jobmesse statt ( halbjährig ). Hierfür werden noch weitere Bündnisspartner gesucht, außerdem
gibt es Jobmessen auch in deiner Stadt…

IWW Hamburg / alerta / FAU Hamburg

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditEmail this to someone
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditEmail this to someone